Hamburg Astrologie

Wege entstehen, indem du sie gehst.

Mond

Eine astrologische Betrachtung des Mondes

Der Mond im persönlichen Horoskop beschreibt unsere Empfindungen. Sonne und Mond werden als die beiden Lichter im Horoskop bezeichnet. Die Sonne erhellt den Tag, ist aktiv= Yang. Während der Mond die Nacht erhellt und passiv ist = Yin.
Die Sonne symbolisiert unser Bewusstsein (Tag) während der Mond symbolisch für das Unbewusste steht (Nacht). Die Sonne dominiert mit ihrem Licht den Tag, der Mond scheint sanft, versteckt sich, verändert sich nimmt und gibt. Der Mond ist nicht so leicht zu erfassen, damit wird auch verständlich, warum es so unendlich schwer ist, Gefühle zu beschreiben und wir diesen auch manchmal hilflos ausgeliefert sind. Die Verständigung wird schwer, wenn Gefühle im Spiel sind. Was ist Liebe? Jeder hat eine andere Vorstellung von der Liebe, manch einer traut sich erst gar nicht, der Liebe Worte zu geben. Wie wäre unser Leben ohne den Mond, keine Seele, keine Träume die sich erfüllen oder zerbrechen. Diese Leben wäre kalt und leer. Der Mond steht für unser Bedürfnis zu lieben, und geliebt zu werden. Er fragt nicht nach dem Sinn, kennt keine Logik, er ist reines Gefühl.

Etwas, was wir alle kennen aber kaum jemand in Verbindung mit Mond bringt ist, das Wort Laune. Es stammt von dem lateinischen Wort Luna ab. Mir diesem Wort beschreiben wir unseren Gemütszustand. Der Mond steht somit symbolisch für die Launen der Psyche.

Kinder bis zum 7 Lebensjahr leben Ihre Mondgefühle noch unmittelbar und direkt aus. Danach entwickeln sie immer mehr ihr aktives Sonnenprinzip. Mit dem 14 Lebensjahr sollte dieser Prozess abgeschlossen sein. Doch unsere kindlichen Gefühle behalten wir zeitlebens. Auch als Erwachsene lebt das innere Kind in uns weiter. Die Art, wie wir wohnen, unser Heim und Rückzugsgebiet gestalten, lässt sich aus der Mondstellung im Horoskop beschreiben.

Im Horoskop einer Frau symbolisiert der Mond zusammen mit der Venus die weibliche Identität. Hat sie Kinder, gibt der Mond Hinweis auf die Mutterschaft und ihre Kinder.

Mondsymbol  

Eine Mondsichel ist eine Schale, welche aus zwei Halbkreisen besteht. Das Empfangende, bewahrende aber auch gebende Prinzip. Der Mond als Reflexionsplattform (er spiegelt das Licht der Sonne) reflektierende Stimmungen und Psyche. 

Stärken
Gefühl, Seele, Gemüt, Hingabe, Mütterliches, Geborgenheit, weibliches Prinzip,

Schwächen
Oberflächlich, unbeständig, launisch, beeinflussbar, Gemütsschwankungen, Wirklichkeitsflucht

Deutungsmöglichkeiten

Aspekte mit
Saturn =  Trübung und Verdüsterung der Gefühle
Jupiter =  es zu leicht nehmen, überschwängliche Gefühle und Erwartungen
Mars    =  gesteigerte Affekte, aggressive heftige Gefühlsausbrüche
Venus  =  Spannung zwischen Empfindung und der Sinnlichkeit
Merkur = Beeinträchtigung der Hingabefähigkeit
Sonne =  Diskrepanz zwischen der Kernhaltung und Teilnahme an peripheren Vorgängen
Hinweis
Aspektlosigkeit heißt nicht Gefühlsarmut.